"Am Anfang war’s die ideale Lösung" – Bulimie als by Katharina Maas

By Katharina Maas

Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Empirische Kulturwissenschaften, word: 1,1, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaft Kulturwissenschaftliches Seminar), 112 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Ess-Störung Bulimie breitet sich unter Frauen und Mädchen in westlichen Industrienationen seit den achtziger Jahren zunehmend aus und ist immer stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Das rege Medieninteresse ist einerseits positiv und wünschenswert, andererseits ist jedoch die Darstellung und das hiermit transportierte Frauenbild, oftmals problematisch. In der Regel wird das Bild einer Frau gezeichnet, die aufgrund einer meist schwierigen Familien- oder Lebenssituation „erkrankt“ ist und nun wahllos, unkontrolliert – tierisch – riesige Essensmengen verschlingt. Hinterher erbricht sie sich schamvoll und selbsterniedrigend auf der Toilette, um nicht zuzunehmen. Sie wird als übertrieben leistungsorientiert, perfektionistisch und abhängig von Schlankheitsnormen beschrieben. Bulimie wird damit als individuelles Defizit betrachtet und als Störung oder – „gestörte weibliche Entwicklung“ – festgeschrieben. Wer an Bulimie „leidet“, wird in der Regel als tragischer Einzelfall behandelt, und auch so erklärt.
Eine Darstellungsweise jedoch, die Bulimie auf die Individualgeschichte einzelner Frauen reduziert, lässt entscheidende Fragen offen: Wie kommt es zur rapiden Zunahme von Bulimie? used to be ist das ‚zeitgemäße‘ an dieser ‚Frauenkrankheit‘?
Um sich dieser Frage annähern zu können, müssen auch soziokulturelle Faktoren systematisch in die Betrachtungsweise miteinbezogen werden. Ohne diese bleibt unerklärlich, warum die Zahlen zur Zunahme von Bulimie erschreckend sind und warum immer mehr Frauen ein gestörtes Verhältnis zum Essen und ihrem Körper entwickeln, wenn auch außerhalb pathologischer Zuschreibungskategorien.
Trotz der Erkenntnis, „dass es sich bei Bulimie um ein allgemein gesellschaftliches challenge handelt, das sich mehr als andere Formen psychosomatischer Störungen mit gesellschaftlichen Normierungen verbinden lässt“ und dass insbesondere das Schlankheits- und Schönheitsdiktat eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Bulimie spielen, werden die ausschlaggebenden Gründe weitestgehend im individuellen Bereich verortet.
[...] Das legt die Vermutung nahe, dass es aktuelle gesellschaftliche Rahmenbedingungen geben muss, die die Entstehung bulimischen Verhaltens begünstigen und dass jenseits der individualpsychologischen auch soziokulturelle Faktoren hier eine entscheidende Rolle spielen.

Show description

Read or Download "Am Anfang war’s die ideale Lösung" – Bulimie als kultureller Spiegel individualisierter Gesellschaften (German Edition) PDF

Best anthropology books

Cultural Anthropology

A number one identify in anthropology, Conrad Philip Kottak maintains to outline scholar studying within the cultural anthropology direction. Cultural Anthropology deals an updated holistic creation to common anthropology from the four-field viewpoint. Key topics of appreciating the reviews scholars convey to the school room, appreciating human range, and appreciating the sphere of anthropology are showcased during the textual content.

Small Places, Large Issues: An Introduction to Social and Cultural Anthropology (Anthropology, Culture and Society)

This concise creation to social and cultural anthropology has turn into a contemporary vintage, revealing the wealthy international version in social lifestyles and tradition the world over. The textual content presents a transparent review of anthropology, concentrating on crucial themes akin to kinship, ethnicity, ritual and political structures, supplying a wealth of examples that exhibit the large scope of anthropology and the significance of a comparative point of view.

Distant Mirrors: America as a Foreign Culture

Such a lot younger scholars of yankee tradition think the various cultural assumptions they develop up with are common. As insiders, talking a typical language, following the authorized styles of habit embedded in a specific lifestyle, such a lot people take our personal social activities without any consideration, and it's a problem to achieve the strangeness and sweetness of our personal behaviors.

Reflexionen der Urzeit: Essays zur Entwicklungsgeschichte des Menschen (German Edition)

Der Band enthält fünf zwischen 1981 und 2006 entstandene und zum Teil bislang unveröffentlichte Essays des renommierten Archäologie- und Kulturgeschichtsautors Martin Kuckenburg zur Entwicklungsgeschichte des Menschen. Das Themenspektrum reicht von der nüchternen Bestandsaufnahme archäologischer Fakten bis zum engagierten, ja leidenschaftlichen wissenschaftlichen Diskussionsbeitrag.

Extra resources for "Am Anfang war’s die ideale Lösung" – Bulimie als kultureller Spiegel individualisierter Gesellschaften (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.95 of 5 – based on 41 votes